Mittwoch, 16. Dezember 2009

Gefüllter Putenmantel


Dann war noch die Haut übrig. Das Putengyros brutzelte vor sich hin. Was kann man damit tun? Viele sagen: „Wegwerfen!“
Ich muss mich jetzt mal outen. Ein Stück knusprige Haut von der Gans, der Ente, dem Hähnchen oder auch der Pute – Ich kann nicht widerstehen. Ich weiß, ich sollte es nicht tun, ist doch viel zu fett und ungesund. Ich kann nicht.



Zutaten:
Haut der Putenoberkeule
250 g Rinderhack
100 g Fetakäse
Thymian
Majoran
Salz
Pfeffer
Semmelbrösel
1 Ei


Zubereitung:
Eine Füllung mit etwas Rinderhack und Fetakäse war schnell gebastelt. Die Zutaten ordentlich vermengt und abgeschmeckt.

Die Haut ausgelegt, die Füllung darauf, umwickelt und mit Rouladennadeln verschlossen.


In der Pfanne wird die „Roulade“ rundherum gebräunt und dann ab in den vorgeheizten Ofen bei 200°C.


Nach etwa 30 Minuten war sie außen knusprig und innen saftig. In Scheiben aufgeschnitten, einen Tomatensalat dazu. Anni hat’s auch geschmeckt.

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee! Das sieht lecker aus.
    Schöne Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich dir absolut recht geben, wenn ich Hähnchenbollen mache freue ich mich am meisten auf die Haut, aber nur wenn die richtig knackt wenn man drauf beist, dass ist einfach ein Genuss.
    Sieht super lecker aus und scheint richtig schnell gemacht zu sein, ich glaube ich werde es mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)