Mittwoch, 18. November 2009

Chili-Leberkäse-Blätterteigstange









Der erste Beitrag für diesen Blog. Gut, dass ich kompetente Unterstützung hatte (Danke Holger). 
Dieses Rezept habe ich von einer Bekannten, die allerdings anstatt Blätterteig Strudelteig und anstatt Leberkäsbrät Weißwurstbrät verwendete. Not macht eben erfinderisch! Uns hat es in unserer Variante etwas scharf und frisch, aber sehr lecker geschmeckt. Viel Spaß beim Nachkochen meines Einstands. Es lohnt sich!


Zutaten für 4 Personen:
1 rote Chili
1 Zitrone
1 EL Petersilie, gehackt
500 g Leberkäsbrät
80 ml Sahne
Muskatnuss
2 Packungen Blätterteig

Zubereitung:

Die Chili längs halbieren,  entkernen und fein hacken. Den Zitronenabrieb, die Petersilie, etwas frisch geriebener Muskatnuss, die Chili und die Sahne in das Leberkäsbrät geben und gut einrühren.

Den Blätterteig in jeweils vier gleichgroße Stücke schneiden und die Leberkäsmasse in die Mitte der Teigblätter aufstreichen. Die Teigblätter der Länge nach zu einer Stange rollen. Dabei die Kanten des Blätterteigs und die Oberfläche der Blätterteigstange mit Eigelb bestreichen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Blätterteigstangen auf Backpapier ca. 25 Minuten backen


Dazu schmeckt eine leckere Senfsoße.


Zutaten:

1/8 Liter Gemüsebrühe
125 ml Sahne
1 EL süßer Senf
1 EL scharfer Senf
1 EL kalte Butter
Salz

Zubereitung:
Die Gemüsebrühe mit der Sahne erhitzen und beide Senfsorten unterrühren.

Mit Salz abschmecken und ein Stück kalte Butter einrühren.
Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Zum Anrichten die Blätterteigstange in schräge Stücke schneiden und mit der Senfsoße servieren.

Kommentare:

  1. Hallo Peter, da will ich Dich als Erster mal zum neuen Blog beglückwünschen! Viele Leser, viel Ausdauer, gute Themen - mehr fromme Wünsche habe ich im Moment leider nicht für Dich ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke Dir. Gute Vorbilder habe ich ja ;-)***schleim, schleim***

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)