Freitag, 4. Dezember 2009

Wochensplitter 03/2009 28.11. – 04.12.09


Themen: Vor dem Spatenstich Ballsporthalle Coburg - Nächtliche Demo der JU Coburg, Einkaufstour in Bayreuth und Umgebung


Schwarze Gesellen
Heimlich kurz vor Mitternacht am 30. November schleichen ein paar dunkle Gestalten an der Bertelsdorfer Höhe herum. Vermummt, mit Plakaten bewaffnet, sind sie auf dem Weg zum Grundstück der Ballsporthalle. „Der Bürgerwille zählt nicht mehr!“ und „Millionengrab“ steht auf den Plakaten, die sie vor sich hertragen. Soll vielleicht hier am Coburger Stadtrand ein neues „Wackersdorf“ entstehen? Muss man hier mit Besetzungsaktionen und Protestdörfern rechnen? Müssen Wasserwerfer und Polizeihundertschaften zum Einsatz kommen?
Nein, es war nur eine Handvoll Jungpolitiker der Coburger CSU. Leider hatten diese, vor ihrer nächtlichen Protestaktion, sich nicht eingehend informiert, hatte doch auch ihre Stadtratsfraktion für den Bau dieser Halle in aller Konsequenz gestimmt. Gilt der Protest der eigenen Fraktion? Aber von denen will es jetzt ja keiner gewesen sein. Warten wir doch mal ab, was so alles am Bauplatz auf der WackersBertelsdorfer Höhe passiert. Ein „Fahndungsfoto“(02.12. CT) gibt es ja schon.


Einkaufstour in Bayreuth und Umgebung
Noch etwas grippegeschwächt sollten es am 03.12. etwas Käse, Wurst und Porzellan sein. Erst besuchte ich mit Holger die Käserei in Bayreuth. Camembert, Bergkäse, Käsecreme und Mozzarella waren in meiner Tüte und 12 € ließ ich dort.
Nach diesem Besuch ein kurzer Abstecher in der Bayreuther Walküre-Porzellan-Fabrik. Teller, Tassen und Kochgeschirr gab es hier für 2,50 bzw. 5 €/kg. Ideal für ein paar nette, neue Kochfotos. Auch hier fand ich schnell eine große Backform, die ich für Ofenratatouille, Lasagne oder Schäufele nutzen wollte. Leider hat die Porzellanform Gastro-Größe, d.h. sie passt nicht in meinen Ofen. Schade! Trotzdem, das nächste Mal, ich messe meine Backröhre vorher aus, bin ich wieder da.
In Kemnath, 20 km südlich von Bayreuth, gibt es den Werksverkauf der Metzgerei Ponnath. 8,90 € für ein kg argentinische Rinderhüfte ist wirklich ein Schnäppchen. Auch ansonsten gab es viele leckere Sachen. Teilweise war es 2. Wahl, aber auch nur weil z.B. die Form der Wiener oder Kasewürstchen nicht ganz exakt war. Das ist mir aber egal, solange der Geschmack stimmt.

Kommentare:

  1. Hoffentlich war die Anni nicht mehr allzu lange böse über das ausgegebene Geld. Nächstesmal Ostland-Schokoladen-und-Kekse-Tour?

    AntwortenLöschen
  2. Ob die Ausrede mit der Schaschliksoße (anstatt Blutstropfen) noch mal funktioniert?

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)