Montag, 30. November 2009

Glühwein oder (und) Schaschliksoße - Adventsparty beim Eichhhörnchen in Weidach




Gestern war der 1. Advent. Zwar spürte man nachmittags bei 11°C nicht so viel davon, aber abends war es dann ganz schön frisch. Es kühlte ab auf 2°C, so wie es im Winter sein soll. Gut, dass der Wirt des Eichhörnchens, Reiner Eichhorn, für seine Gäste vorgesorgt hatte. Wir betraten zunächst das Lokal, warfen einen kurzen Blick in die Küche und schon roch es wie Weihnachten – der erste Glühwein in diesem Jahr für uns, quasi ein Glühwein primeur. ;-) Draußen, dort wo sonst im Sommer die Biergartentische stehen, war ein Kaminofen aufgebaut. Und …






… dort wurde Glühwein serviert. Heiß und süß, lecker! Richtig wohlig warm wurde es einem, von außen und von innen. Schnell hatte sich eine lustige Truppe zusammengefunden.





Draußen wurde es dann trotzdem etwas frisch, also auf ins Lokal. Der Wirt hatte eine Runde Schaschlik für uns vorbereitet. Ich hör jetzt schon wie alle sagen: "Schaschlik und Glühwein, das geht überhaupt nicht!". Aber …








… ich habe schon ewig keine Schaschliks mehr gegessen.  Ein Gericht, dass mir hervorragend schmeckt, es ist halt nicht für Grobmotoriker. Erst blieb das Fleisch am Holzspieß hängen - etwas mehr Krafteinsatz - dann ging es plötzlich ganz leicht. Zu leicht! Zur Freude meiner Mitmenschen, außer Anni, die auch etwas abbekommen hat.





Lag’s am Glühwein? So behaupteten meine Mitesser. Ich denke, dass ich nur, was Schaschlik essen anbelangt, etwas aus der Übung bin. 

P.S.: Das letzte Foto zeigt mein Hemd. Ich finde rot macht sich nicht so gut mit blau.

Kommentare:

  1. Also, irgendwie sieht es trotzdem nach Kampfspuren aus. So, also hätte Dich das Schaschlik angegriffen und verprügelt.... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Glaub mir, den Kampf gegen das Schaschlik habe ich gewonnen.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)