Samstag, 10. April 2010

Italienische Putenrouladen


Mit Salbei verbinde ich heute noch einen meiner größten Kochmisserfolge. Ich hatte damals (vor fast 30 Jahren) zwei schöne Wildenten und ein Rezept, das mir vorschrieb die Enten mit Salbeiblättern zu würzen. Frei nach dem Motto "Viel hilft viel!" habe ich die Zutatenmengen etwas verändert. Das Ergebnis war ein entengroßer, knuspriger "Hustenbonbon"! Für Menschen ungenießbar. Die Niederlage war aber erst dann komplett als der Schäferhund meiner Schwiegermutter die Enten auch nicht mochte. Und der mochte eigentlich sonst immer alles. 
Bei den Putenrouladen werde ich beim nächsten Mal doch noch ein zweites Salbeiblatt nehmen.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
20 g Butter
1 EL fritterter Knoblauch (aus meinem Asia-Vorrat)
1 EL Oregano
1 EL Thymian
1 TL Chiliflocken
0,25 l Weißwein
500 ml passierte Tomaten
200 g Sahne
2 EL Balsamico

600 g Putenschnitzel
Salz
Pfeffer
4 Salbeiblätter
250 g Mozarella
8 Scheiben ger. Schinken (herrlicher Nuss-Schinken aus der Landmetzgerei)

Zubereitung:
Für die Tomatensoße:
Das Öl und die Butter im Soßentopf erhitzen. In der Zwischenzeit eine Zwiebel fein würfeln und dazugeben. Die Zwiebeln leicht anrösten.

Knoblauch, Oregano und Thymian dazugeben und ebenfalls etwas anrösten. Mit Weißwein ablöschen und aufkochen.

Die Sahne und die Tomaten dazugeben und aufkochen. Mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Putenrouladen:
Das Fleisch flach klopfen. Jedes Schnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und ein Salbeiblatt darauflegen. Jetzt mit jeweils 3 Mozarella-Scheiben und 2 Schinkenscheiben belegen. Dann die Fleischscheiben einrollen und mit Rouladennadeln feststecken.


Die Rouladen auf allen Seiten gut anbraten. Im auf 200°C vorgeheizten Backofen weitere 20 Minuten garen lassen.

Mit Bandnudeln und der Tomatensoße servieren.

Kommentare:

  1. So eine gruselige Salbeierfahrung hatte ich auch mal, sogar in einem Restaurant. Es schmeckte nur nach Zahnarzt, der Graus ist mittlerweile überwunden und ich bin auch wieder Salbeimutiger. Deine Putenröllchen sehen lecker aus, so ähnlich mache ich die auch gelegentlich. :)

    AntwortenLöschen
  2. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Das sieht lecker aus
    Schöne Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. mit Salbei gerne, mit viel Salbei noch lieber :-)

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)