Dienstag, 29. März 2011

Speckknödel

Wir sind unterwegs heute. Deswegen gibt es auch nur ein kleines Rezept für eine leckere Beilage aus meinem Archiv. Über unsere heutige Reise berichte ich demnächst.

Die Speckknödel sind eine ideale Beilage zu allen Bräten, ob Wild oder Rouladen. Der Bauchspeck macht den kleinen Unterschied. Man kann ihn auch weglassen, dann sind es eben ganz normale Semmelknödel.


Zutaten (für 2-3 Personen):
3 Brötchen
250 ml heiße Milch
2 Eier
1 rote Zwiebel
Salz
Pfeffer
Muskat
100 g ger. Bauchspeck
Petersilie

Zubereitung:
Die Brötchen in Scheiben schneiden und eventuell noch etwas rupfen.

Die Milch erhitzen und über die Brötchen geben. Erst dann kommen die Eier dazu. Die Eier aber nicht vor der Milch dazugeben, damit sie nicht zu stocken anfangen.

Die Zwiebel fein hacken, den Bauchspeck in feine Würfel schneiden, die Petersilie grob hacken.

Dann alle Zutaten in die Schüssel geben und gut vermengen.

Der Teig kommt dann auf eine Frischhaltefolie und wird zu einer „Wurst“ gerollt. Dann kommt die Alufolie um die Wurst.

Ganz sanft soll das Knödelwasser köcheln und nach 40 bis 50 Minuten ist der Speckknödel gar. Ich schneide ihn dann gern in Scheiben und brate ihn in etwas Butterschmalz goldbraun heraus. Mir reicht eigentlich etwas Soße dazu, Fleisch wird hier (fast) unwichtig. ;-)

Kommentare:

  1. Ich mach die Knödel auch so wie du in der Folienrolle. Das hat den Vorteil, dass sie fluffiger gemacht werden können und es auch gar nichts ausmacht, wenn sie ein paar Minuten länger im Wasser ziehen. Ich schwitze die Zwiebeln nur etwas glasig an, das macht sie sanfterr, nicht so zwiebelig...

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)