Samstag, 27. Februar 2010

Fränkische Bratkartoffeln

Ein alltägliches Alltagsessen. Hier werden die Kartoffeln vorher gekocht. Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln haben aber auch etwas. Bratkartoffeln gehen eigentlich immer und überall, egal ob mit Kotelett, Schnitzel, Forelle, Rührei oder anderen Beilagen. Es passt alles dazu. Was nicht gegessen wird, ist die Grundlage für ein Bauernfrühstück am nächsten Tag.


Zutaten:
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
1 EL Pflanzenöl
250 g ger. Bauchspeck
Salz
Pfeffer
1 EL getr. Majoran
Peperoncino-Gewürz

Zubereitung:
Die Kartoffeln etwa 20 Minuten im Schnellkochtopf mit Schale kochen. Am Ende der Garzeit mit einem spitzen Messer den Garzustand testen. Man sticht leicht hinein und hebt das Messer etwas hoch. Das Einstechen soll leicht gehen und die Kartoffel soll dann leicht vom Messer rutschen.

Am Bauchspeck Knorpel und Schwarte entfernen und in kleine Würfel schneiden. Den Bauchspeck in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten bzw. auslassen.

Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und die Würfel zum Bauchspeck dazugeben.

Kartoffeln pellen,  in Scheiben schneiden und zu den Bauchspeckwürfeln geben. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und Peperoncino-Gewürz würzen. Bei mittlerer Hitze die Bratkartoffeln langsam garen und bräunen lassen.

Mit Rühreiern, Spiegeleiern, Fisch, Rumpsteak, Rinderfilet servieren.

Kommentare:

  1. Bis auf das Peperoncini-Gewürz, hätten es auch Norddeutsche Bratkartoffeln sein können ;o)
    Ich mag sie gern zu "kaltem" Fleisch, wie z.B. Roastbeef oder Sauerfleich mit Remoulade.
    Allerdings brate ich zuerst die Kartoffeln an, gebe dann Bauchspeck und erst später die Zwiebeln dazu, damit sie nicht zu dunkel werden.

    AntwortenLöschen
  2. @Suse: Na ja, zugegeben, so fränkisch ist das Peperoncini-Gewürz nicht ;-)
    Wir mögen den Speck gern etwas knusprig. Bei Zwiebeln hast Du Recht.Auf dem Bild sind sie allerdings etwas dunkler als in Wirklichkeit. Liegt an meinen Fotografierkünsten.

    AntwortenLöschen
  3. @Suse
    Da ich im Norden schon Bratkartoffel gegessen habe kann ich bestätigen das
    es dort auch sehr gute gibt.
    Aber auch in Franken (zumindestens bei mir) kommt der Speck und die Zwiebeln
    erst später dran.Auch wir mögen es nicht so " knusprig gebraten ".
    Das ist eher persönliche Geschmacksache

    Gruss Pfannenschwenker

    AntwortenLöschen
  4. I like peasant food to eat and to cook. If you like lentils I have a recipe on Titania Everyday.
    We do not eat meat every day so I like to cook different, wholesome recipes also with potatoes. My favourite Pommes de terre Dauphinois.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)