Sonntag, 20. Dezember 2009

Rinderrouladen (à la Mama)


So habe ich sie von meiner Mutter und von meiner Schwiegermutter gelernt. Ich könnte Rouladen jeden Tag essen. Der klassische Sonntagsbraten wird mit Blaukraut und Klößen serviert. Das ist fränkische Küche pur.



Zutaten:

300 g ger. Bauchspeck
2 Zwiebeln
6 Rinderrouladen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
6 TL scharfer Senf
4 Gewürzgurken
1 Möhre
½ Knollensellerie
1 Petersilienwurzel
40 g getrocknete Tomaten
½ l Wasser
2 EL Tomatenmark
200 g Schmand


Zubereitung:
Den Bauchspeck, die Zwiebeln und die Gewürzgurken in feine Würfel schneiden.


Schöne, dünne Rinderrouladen auslegen. Mit Senf bestreichen und die Speckwürfel, 2/3 der Zwiebelwürfel und die Gurkenwürfel darübergeben. Mit Pfeffer und Salz würzen.


Die Seiten der Rouladen etwas einklappen, einrollen und mit einer Rouladennadel feststecken.


Das Wurzelgemüse grob in Würfel schneiden.


Die Rouladen scharf im Schmortopf anbraten. Das Wurzelgemüse, die getrockneten Tomaten und die restlichen Zwiebelwürfel hinzugeben und etwas anrösten.


Mit wenig Wasser ablöschen, die Rouladen noch einmal mit etwas Senf bestreichen und für ca. 80 - 90 Minuten schmoren. Bei Bedarf immer wieder etwas Flüssigkeit nachschütten.


Die fertigen Rouladen aus dem Topf nehmen und warm stellen.


Das Wurzelgemüse herausnehmen/abseihen. Zur Bratenflüssigkeit 500 ml Wasser, Tomatenmark und Schmand dazugeben. Evtl. mit Bratenjus und Mehlbutter etwas andicken und die Rouladen wieder in die Soße geben.


Mit Coburger Klößen oder Semmelkloß und Blaukraut servieren.




Kommentare:

  1. Bei mir gibt es die ´Fleischvögel' auch nach Mama's Rezept. Statt dem Sellerie und den getrockneten Tomaten mache ich Apfelstückchen rein. Aber sonst wie bei Dir! Lecker!
    Lg Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist auch eine tolle Variante.

    AntwortenLöschen
  3. Ich muß das Wurzelgemüse aus Allergie-Gründen weglassen und durch Zwiebeln und Lauch ersetzen - aber sonst sind unsere Rouladen auch so, und auch wie bei meiner Mama.

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh ja. Das wäre jetzt genau das Richtige ;o))
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
    Weihnachtliche Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  5. so kenne ich die auch von meiner Mama. Ich habe sie mal geändert und mit Datteln, frischen Feigen, Speck und Mandelstiften gefüllt. Die waren auch super lecker.
    Dir alles Gute für 2010!

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich auch sehr gut an. Ich werd mich auch mal ans Experimentieren machen. Wenn's klappt, werde ich es hier veröffentlichen.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)