Mittwoch, 16. Februar 2011

Gebratene Hähnchenschenkel

Das ist auch so ein Ur-Rezept für mich. In meinen Koch-Anfängen vor 25, 30 Jahren waren sie ein Festessen für unsere Kinder. Ein paar Pommes Frites, etwas Ketchup dazu und die Welt konnte wieder gerade gerückt werden. Das hat sich eigentlich bis heute nicht geändert. Na ja, es gibt mittlerweilen noch ein paar zusätzliche Gerichte, die auch Kultstatus haben und gern gegessen werden.


Zutaten:
150 ml Pflanzenöl
2 TL Knoblauch granuliert
½ TL Cayennepfeffer
1 TL Rosmarin gem.
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Paprika scharf
2 TL Salz
2 TL Pfeffer
1 TL Zucker

8 Hähnchenschenkel mit Rückenteil

Zubereitung:
Knoblauch, Cayennepfeffer, Rosmarin, edelsüßes und scharfes Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Zucker gut verrühren. Das Pflanzenöl dazugeben und so lange rühren bis eine dickflüssige Paste entsteht.

Das Fleisch säubern, evtl. Kiel entfernen und abtrocknen. Dann wird das Fleisch sorgfältig mit der Würzflüssigkeit eingepinselt.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Auf ein Backblech Backpapier geben. Die gewürzten Hähnchenschenkel darauf legen und für ca. 45  Minuten in den Ofen geben.

Dazu passt ein Stück Baguette oder ein Kartoffelsalat oder Nudelsalat.


Kommentare:

  1. Solche Essen gibt es bei mir auch :). Die Hähnchenschenkel gehören dazu und Rinderrouladen und Spaghetti Bolognese.

    AntwortenLöschen
  2. @Toni:
    Genau. Dann noch Pfannkuchen und Detsch (Kartoffelpuffer). Ich denke, dass hat es in 1000 Variationen überall gegeben.

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Hähnchenschenkel! Allerdings gibt es die nur noch sehr selten bei uns. Aus ethisch-moralisch-ökologischen Gründen oder wie auch immer man das nennen will, kaufe ich meine Hühner nur noch im Ganzen. Zumal der Biohof, von dem ich sie beziehe, sie auch gar nicht anders abgeben würde. So muss ich dann immer mal die Keulen im TK sammeln, wenn ich das Tier nicht auf einmal ganz verwerte und das ist selten. Ausser die Flügel und den Rücken, die ich stets für die fonds sammel.

    Ich glaube aber, hätte ich eine Quelle für Bio-Hähnchenschenkel- ich würde schwächeln. :)

    AntwortenLöschen
  4. ich kaufe auch seit einiger Zeit nur noch die ganzen Hühner, aber man kann das Huhn ja auch in kleine Stücke schneiden und dann mache ich es ähnlich. Geflügel wird im Büdchen immer gerne gegessen.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)