Montag, 29. November 2010

Gelbes Curry mit Riesengarnelen

Manchmal arbeite hier ich einfach nur auf. Ich habe gesammelt und gesammelt. Das Ganze steckte dann irgendwann in Schutzfolien. Mit Edding stand darauf: "Nachkochen" oder "Fotos fehlen". Mit diesem gelben Curry habe ich wieder so ein Rezept gefunden. Ich verwende ansonsten gelbe Currypaste nur für Huhn. Ein Rezept hierfür kommt demnächst. Dieses Rezept mit den Garnelen habe ich für unseren Geschmack etwas verändert. So habe ich etwas mehr Currypaste, etwas mehr Kokosmilch genommen. Noch ein paar Farbtupfer wie Tomaten und Frühlingszwiebeln dazu. Passt!
In meinen Aufzeichnungen habe ich dann auch gelesen, dass das Curry fast süßlich ist. Dieses Mal war es auf keinen Fall süßlich. Es hatte leichte Schärfe, etwas Säure von der Limette und den Tomaten, aber süß? Vielleicht schmecke ich mittlerweilen anders. Und noch was: Mie-Nudeln müssen es nicht unbedingt sein, andere, "europäische" Nudeln schmecken da sicher auch. Oder ganz einfach Reis, aber den hatten wir ja schon öfters.


Zutaten:
600 g Riesengarnelen
800 g (2 Dosen) Kokosmilch
2 EL gelbe Currypaste
2 EL Fischsoße
1 Prise Salz
1 TL Zucker
4 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
1 Limette
2 Stängel langer Koriander
2 rote Chilis
250 g Mie-Nudeln
Butter

Zubereitung:
Die Garnelen putzen, säubern, mit Rückenschnitt den Darm entfernen und zur Seite stellen.

In einem Wok eine Dose Kokosmilch zum Kochen bringen. Die Currypaste hinzufügen und rühren bis sie sich auflöst. Dann weitere 10 Minuten köcheln lassen. Jetzt die Fischsoße, Salz, Zucker und die zweite Dose Kokosmilch hinzufügen. Weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Die Tomaten häuten, entkernen und in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in 1 cm-Ringe schneiden. Garnelen, Frühlingszwiebeln und Tomaten in den Wok geben. Köcheln lassen bis die Garnelen gar sind und eine rosa Farbe bekommen.

Zwischenzeitlich die Mie-Nudeln nach Packungsanweisung garen und kurz in einer Pfanne mit etwas Butter schwenken.

Den Limettensaft in den Wok geben, umrühren und mit gehacktem Koriander und in Streifen geschnittenen Chilis garnieren.

Kommentare:

  1. und bei mir wäre es umgekehrt. Die Nudeln kannst du behalten, der Rest ist bitte für mich. LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  2. Der Gast ist König. So bleibt für jeden etwas!

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)