Montag, 23. August 2010

Fischfilet im Bananenblatt (Ngob Plaa)

Es müssen nicht immer nur Kammsteaks und Bratwurst sein. Ab und zu darf es auch mal eine Forelle, Makrele oder einfach ein Fischfilet sein. 
Diese Form der Zubereitung eignet sich auch für Fischsorten, die als Filet gegrillt, leicht zerfallen. Als wir das erste Mal die Zutaten lasen, haben wir uns schon gewundert. Ob denn ganz normales Hack und Fischfilet passen? Genau so verwundert waren wir, wie wir sahen, dass der Fisch zerkleinert und dann mit den anderen Zutaten in einem großen Laos-Mörser vermengt wurde.
Das Bananenblatt ist hier der aromatische, herrlich duftende Ersatz für die Alufolie und es kann auch als Teller dienen. Dieses Gericht geht schnell und ist der Blickfang auf dem Holzkohlengrill. Pro Person zwei Bananenblattpäckchen sollten es sein.

Zutaten:
500 g Rotbarschfilet
2 EL Fischsoße
½ TL Pfeffer
12 Zitronenblätter
250 g gem. Hackfleisch
2 TL rote Currypaste
400 ml (1 Dose) Kokosmilch
2 Eier
3 EL Fischsoße
3-4 Bananenblätter

Zubereitung:
Fischfilet säubern, trocknen und in 1 cm-Streifen schneiden. Fischsoße mit Pfeffer verrühren und die Fischstreifen unterrühren. 10 Minuten im Kühlschrank kühlstellen. 

Die Zitronenblätter in sehr feine Streifen schneiden. Hackfleisch mit der roten Currypaste und der dicken Schicht (7-8 EL) der Kokosmilch verrühren. Den Rest der Kokosmilch anders verwenden. Fischsoße, Eier und Zitronenblattstreifen hinzufügen und vorsichtig einrühren. Jetzt die marinierten Fischstreifen vorsichtig unterheben.

Die Bananenblätter gründlich reinigen und mit einem feuchten Tuch abwischen. Die Blätter in DIN A 4 große Stücke schneiden. 2 Blattstücke so hinlegen, dass die Fasern um 90° verdreht sind. So bleibt das Bananenblatt dicht. Die Fischfiletmasse in die Mitte der Bananenblattstücke legen. Jetzt werden die Ecken so überschlagen, dass sich ein kleines Päckchen bildet. Mit Zahnstochern werden die Kanten der Blattstücke fixiert.

Auf dem Holzkohlengrill werden die Päckchen bei mittlerer Hitze 15 Minuten gegrillt. In einem Backofengrill dauert es bei 180°C 5 Minuten länger. Das Wenden der Päckchen nicht vergessen. Die Bananenblätter werden manchmal etwas dunkel, was nicht stört. Sie sollten nur nicht durchbrennen. Mit dem Bananenblatt wird es dann serviert. Der Gast öffnet sein Päckchen und legt noch etwas Reis dazu. Sind die Blätter zu dunkel, den saftigen, schmackhaften Inhalt auf einen Teller schieben.

Kommentare:

  1. Oh Mann schaut das lecker aus; eigentlich bin ich ja nicht soo der Grillfan, aber dieses Gericht lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen! :-)Ich habe noch nie Fisch und Fleisch zusammen in einem Rezept kombiniert, aber schon öfter davon gehört, z.B. auch Kalmartuben mit Hack zu füllen. Ich glaube, mit deinem tollen Rezept werde ich den Versuch mal wagen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Bei Bananenblätterverpackungen überkommt mich immer der Neid. Ich habe so eine traumhafte, kaum nachzukochende Erinnerung an Hühnchen in Bananenblatt und kann hier in Wü ums Verrecken keine auftreiben...

    AntwortenLöschen
  3. Ja das ist ja mal was ganz Anderes. Gefällt mir.

    AntwortenLöschen
  4. @Evi:
    In jedem gut sortierten Asia-Shop und auch (auf Bestellung) bei einem großen Discounter sollte es die Blätter geben.

    AntwortenLöschen
  5. Mein Haus-und-Hof-Asia-Markt (dessen Sortiment ich eigentlich ganz ordentlich finde) kommt leider nur extrem selten an Bananenblätter und meistens nicht, wenn ich da bin. Auf Fragen hätte ich selbst mal kommen können. ;)
    Dass man welche über den normalen Supermarkt beziehen kann, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Danke für den Tip.

    AntwortenLöschen
  6. @Evi:
    Hab ich vergessen: Meine bekomme ich gefroren, die übrig gebliebenen gefriere ich dann auch wieder ein.

    AntwortenLöschen
  7. So kenne ich das auch. Die Blätter verwahre ich im Gefrierfach. Schade ist es nur, wenn sie durch Kalkablagerungen vom Abwischen einen weißlichen Schimmer bekommen. Das ist natürlich beim Grillen nicht schlimm. Aber ich verwende sie gerne als Deko-"Teller" auf einem Buffet. Dann richte ich die Salate oder Fische direkt auf den großen Blättern an.

    Dein Päckchen sieht aus, wie DIN-genormt! :)

    AntwortenLöschen
  8. Gute Idee, wenn auch ungewöhnlich.
    Ich hab´auch noch Bananenblätter im Tiefkühler.

    AntwortenLöschen
  9. @Arthurs Tochter:
    Wenn man sie mit heißem Wasser abwäscht, glänzen sie wieder. Das hängt mit der wachsähnlichen Schicht auf den Blättern zusammen.

    AntwortenLöschen
  10. ... und die DIN-Norm ist nicht vom Küchenchaoten, sondern von der Filigrantechnikerin neben mir! ;-))

    AntwortenLöschen
  11. Ungewöhnlich, würde ich schon einmal probieren. grillen mit Bananenblatt finde ich auf jeden Fall toll.

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja ein interessantes Rezept und das DIN-Norm Päckchen ist ganz nach meinem Geschmack ;o)

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)