Dienstag, 15. Juni 2010

Reissuppe (Khao Tom)

Wieder ein Beispiel für thailändische Straßenküche. Kochkunst wie ich sie in manch anderem Blog tagtäglich lese, kann ich hier eigentlich nicht entdecken. Trotzdem: Diese Kombination von Gewürzen, Gemüsen und Kräutern ist schon etwas besonderes.

Zutaten:
1 Knoblauchzehe
2 EL Erdnussöl
100 g Hähnchenbrust
1 l Hühnerbrühe
250 g Reis (gekocht)
20 g Ingwer
½ TL Pfefferkörner
½ TL eingelegter Rettich (Chi Po)
2 EL Fischsoße
2 EL helle Sojasoße
½ TL Palmzucker
1 Frühlingszwiebel
1 EL Korianderblätter

Zubereitung:
Das Öl erhitzen. Knoblauch fein hacken und im Öl goldbraun anbraten. Öl und Knoblauch zur Seite stellen.

Hühnerbrust in mundgerechte Streifen schneiden. Hühnerbrühe erhitzen und mit Reis und Fleisch zum Kochen bringen.

Den Ingwer schälen und sehr fein hacken. Die Pfefferkörner im Mörser zerstoßen. Jetzt Ingwer, Pfeffer, Rettich, Fischsoße, Sojasoße und Palmzucker in die Suppe geben und etwa 3 Minuten sanft köcheln lassen.

Die Frühlingszwiebel waschen, putzen und schräg in schmale Ringe schneiden. Die Suppe vor dem Servieren mit Frühlingszwiebeln und Korianderblättern garnieren. Zum Schluß noch etwas von dem Knoblauchöl darüber träufeln.

Kommentare:

  1. Chi Po? bekomme ich das im Glas im Laden oder legst Du den Rettich selber ein?

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ihn aus der Platiktüte.
    Wenn Du ihn selbst machst, müsstest Du ihn erst salzen und mehrere Tage trocknen lassen. Dann noch einmal 3-5 Tage unter der Klarsichtfolie, bei Zimmertemperatur leicht gären lassen. Die Tüte kostet 90 Cent. Von der Qualität her ist er absolut ok.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)