Dienstag, 1. Juni 2010

Gegrilltes Huhn oder Pute nach Straßenhändlerart

Lasst uns dauerhaft warmes Wetter mit Rezepten von Grillgerichten erzwingen. Kleine Ansätze gab es ja schon letzte Woche. Zwischen 18 und 23°C ist ja nicht schlecht. 
Dieses thailändische Grillrezept braucht eigentlich nur etwas Zeit für die Marinade. Dann geht alles ganz einfach. Beim Grillen sollte man eben aufpassen, dass die Hitze nicht zu stark ist. Ich halte mir immer ein paar "Rückzugsflächen", also Flächen ohne Kohle darunter, auf dem Grill. Das Originalrezept ist für Hähnchenschenkel gedacht. Wir hatten wunderschöne Putenflügel bekommen, die wir an den Gelenken noch geteilt hatten. Die Flügel halten mit jedem Hähnchenschenkel mit.

Zutaten für die Marinade:
2 Stangen Zitronengras
20 g Ingwer
8 Knoblauchzehen
6 Thai-Zwiebeln
4 Korianderwurzeln
2 EL Palmzucker
400 ml Kokosmilch
2 EL Fischsoße     
2 EL Sojasoße    

Zubereitung der Marinade:
Zitronengras, Ingwer, Knoblauch, Korianderwurzeln und Thai-Zwiebeln sehr fein hacken. Mit Kokosmilch, Fischsoße und Sojasoße in den Laos-Mörser geben und zu einer Paste mörsern. Alternativ kann man die Zutaten auch in einer Küchenmaschine pürieren.

Zutaten:
10 Hähnchenschenkel oder ähnliche Menge Putenflügel

Zubereitung:
Hühnerfleisch in eine große Schüssel geben und mit der Marinade übergießen. Eine Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

Fleisch abtropfen lassen und auf dem Grill 20 - 30 Minuten grillen. Ab und zu wenden und mit einem Pinsel Marinade darüberstreichen. Das Fleisch muss goldbraun und durchgegart sein (Druckprobe). Dazu einer der thailändischen Dipsoßen und Limettenspalten reichen.

Kommentare:

  1. Ab Morgen wird es Sommer habe ich gehört. Da wird bei uns auch gegrillt, vielleicht dieses Geflügel.

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück dir die Daumen, dass deine Aktion hilft. Eis hat ja nicht so viel gebracht :-) Das Rezept ist superlecker. Wir habe leider keinen Garten und deshalb auch keinen Grill. Aber ich werde das mal im Backofen ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn's heute immer noch grau in grau ist erinnert mich das an unsere Thailandurlaube. Für's Büro ist das doch super :). Und zum Wochenende kommt die Sonne!

    AntwortenLöschen
  4. @FdgG:
    Bei Temperaturen über 20° schmeckt es noch viel besser.

    @Toni:
    Oder im Büro den Grill aufbauen? ;-)

    @Isi:
    Ich dachte meine Flügel als Unterstützung zu deinem Eis. Dann muss es doch klappen. Vielleicht fehlt ein fruchtiger Cocktail oder Smoothie dazu, damit es wirklich klappt.

    AntwortenLöschen
  5. Womit kann ich die Korianderwurzeln ersetzen? Hab die Dinger noch nie irgendwo gesehen.

    AntwortenLöschen
  6. @Claus:
    Ich wüsste nicht durch was. Ich kaufe Koriander bei meinem Thailänder mit Wurzeln.
    Man könnte vielleicht auch mit Koriandergrün die Paste herstellen, aber dann nicht zu viel davon verwenden, da Koriander schon etwas dominant sein kann. Das habe ich allerdings noch nicht probiert.
    Die nicht verwendeten Korianderwurzeln gefriere ich immer ein.

    AntwortenLöschen
  7. Super Tip, werde es mal wie Isi im Backrohr testen.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)