Freitag, 30. April 2010

Wochensplitter 16/2010 23.04.10 – 29.04.10


Themen: Perfektes Sous Vide – Kochen bei Astrid, Kleine Thüringer Wald–Tour, In eigener Sache

Perfektes Sous Vide – Kochen bei Astrid
Unser 3. „perfektes“ Dinner stand am Samstag an. Gastgeberin Astrid rief mich Tage vorher an und schlug marokkanische Küche oder „Sous Vide“-Kochen vor. Offen für Neues entschieden wir uns gemeinsam für die Sous Vide – Küche.
Ein Stück Kalbsrücken wurde mit Kräutern und Gewürzen vakuumiert, dann (hier) bei 47°C in ein Bain Marie gegeben. Die Innentemperatur des Fleisches wird kontrolliert. Kurz vor dem Servieren wird das Fleisch noch einmal kurz in der Pfanne angebraten und dann serviert. Beilagen waren Kartoffeln, herrlicher, auf den Punkt gegarter Spargel und eine fast süchtig machende Soße. Das Fleisch aber war zartrosa und butterzart. Gern hätte ich ein Bild gezeigt. Allerdings lag das Handy (absichtlich) zu Hause und die Kamera (unabsichtlich) im Auto.
Sicher hätte ein guter Riesling hervorragend dazu gepasst. Bei uns in Oberfranken passt aber auch etwas anderes: Kulmbacher Kommunbräubier. Eine obergärige Spezialität aus der Welthauptstadt des Bieres. Genau richtig temperiert mussten wir nicht lange überlegen und haben es auch nicht bereut. Ein kulinarischer Abend mit interessanten Gesprächen. Immer wieder gern. Vielen Dank.

Kleine Thüringer Wald–Tour
Sonntag früh, 10.00 Uhr. Das Mittagessen war für den Abend geplant. Ganz spontan holten wir die Motorräder heraus. Die Tour war so schön, dass ich sie kurz beschreiben möchte. Über Lautertal und ein kurzes Stück Autobahn umfuhren wir Eisfeld. Wir wollten über Sachsenbrunn nach Siegmundsburg die B 281 hinauf. Herrliche Kurven am Berg, das macht Spaß. Eine kurze Rast in Siegmundsburg bevor es weiter Richtung Steinheid ging. Wir wollten das Göritztal hinunter bei herrlichem Sonnenschein mit fast keinen „störenden“ Autos. Erholung pur. Über Sonneberg, Wildenheid, Neustadt und Rödental ging es wieder nach Hause. Zweieinhalb Stunden Spaß und Erholung.
Jetzt wird eine Tour in die Fränkische Schweiz geplant. Ich freue mich jetzt schon auf das Wiesent-Tal, Kleinziegenfelder Tal, Pottenstein, Behringersmühle. Nur: wir fahren nicht am Wochenende sondern unter der Woche. Motorradfahren im Stau ist nichts für uns.

Schade, ich dachte, hier wäre es anders!
Ich möchte nur ganz kurz hier etwas in eigener Sache loswerden. Ich bin durch einen Kommentar in einem anderen Blog auf Kommentare in einem weiteren Blog gestoßen.  Dazu möchte ich ganz allgemein für mich feststellen: Bei fast allen kann ich einiges abschauen. Manchen kann ich trotz „intensiven Abschauens“ nicht das Wasser reichen, weil ganz einfach die Vorkenntnisse fehlen.  Ich habe damit kein Problem. Im Gegenteil: Als lernbegieriger Mensch komme ich nach einer gewissen Zeit schon hinter das ein oder andere Kochgeheimnis. Mir kommt es allerdings bei einigen ganz wenigen so vor, dass diese schon glauben einer gewissen Elite vorzustehen. Man äußert sich abfällig über den vermeintlich schlechten Koch, über den schlechten Fotografen, über den Anfänger, über den Nutzer von Fertigprodukten, über den Andersdenkenden, über den Anderskochenden. Genau dieses Verhalten habe ich schon einmal in einem sehr großen Kochforum kennengelernt. Unter dem Deckmantel des Nickname oder der Anonymität beleidigt man, äußert sich ehrabschneidend und gibt sich vermeintlich elitär. Die „Fan“-Gemeinde (Claqueurs) unterstützt in der Hoffnung auch auf dieses edle Schild gehoben zu werden. Ich finde das alles eigentlich nur peinlich und bitte diese Sorte von Bloggern meinen Blog zu meiden. Über alle anderen freue ich mich riesig.

Kommentare:

  1. @ Arthurs Tochter:
    Nein, auf keinen Fall. Ich habe hier sehr nette, normale!! Blogger kennengelernt. Ich möchte hier nicht anfangen alle aufzuzählen. Dann vergess ich eine(n) und der/die ist mir dann böse.

    AntwortenLöschen
  2. ... und ich wär dann genau so.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)