Donnerstag, 18. März 2010

Thai-Kohlrouladen (Muh Ho Galamplie)

Kohlrouladen sind ja eigentlich auch ein Klassiker in der bodenständigen, deutschen Küche. Hier ein Versuch als Thai-Style-Gericht. Ich habe hier das erste Mal Spitzkohl verwendet. Etwas aufwändig wegen der Vorbereitung der Kohlblätter. Es bleibt viel Weiß- bzw. Spitzkohl übrig, den man anders weiter verwenden soll. Ein Weißkohlsalat z.B. mit Chili, Zwiebeln, Zitronengras, Sojasoße, Limettensaft und getrockneten Garnelen wäre doch auch eine tolle Idee!

 Zutaten:
10 Mu Err Pilze
16 Spitzkohlblätter (oder 8 Weißkohlblätter)
2 Knoblauchzehen
4 Korianderwurzeln
500 g Schweinehackfleisch
4 EL helle Sojasoße
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
4 Frühlingszwiebeln
2 EL Erdnussöl

Zubereitung:
Die Pilze in heißem Wasser etwa 1 Stunde einweichen. Die Mittelrippe der Weißkohlblätter herausschneiden und im Dämpfeinsatz etwa 5 Minuten dämpfen, dann zum Abkühlen auf die saubere Arbeitsfläche legen.

Den Knoblauch und die Korianderwurzeln sehr fein hacken und im Steinmörser zu einer feinen Paste zerstoßen. Die Pilze in feine Streifen schneiden.

Die Würzpaste, Pilze und Hackfleisch in eine Schüssel geben und gut vermengen. Mit der Sojasoße, Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.

Die Kohlblätter auslegen und auf die Mitte eines jeden Weißkohlblattes ein Achtel der Fleischmasse geben, mit dem Blatt schön einpacken und mit einem Zahnstocher verschließen. 

Diese Rouladen werden jetzt im Dämpfeinsatz über kochendem Wasser etwa 15-20 Minuten gegart und dann auf eine Platte gelegt.

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Das Öl in einer Pfanne oder Wok stark erhitzen und die Frühlingszwiebeln etwa 1 Minute braten. Kurz vor Ende des Bratvorgangs mit ganz wenig Wasser ablöschen und auf den fertigen Kohlrouladen verteilen. Alternativ dazu habe ich das restliche Schweinehack mit einer Zwiebel krümelig gebraten und über die Röllchen gegeben.

Kommentare:

  1. Rouladen mit Spitzkohl hab ich schon gemacht, da ich Weißkohl nicht so gern mag. Die Thai-Variante gefällt mir gut. einen Teil des übrig gebliebenen Kohls würde ich blanchieren und fein geschnitten zu der Füllung geben.

    AntwortenLöschen
  2. Großartig!!!!!!!! Kompliment!!!!!!!Deine Freundin Astrid

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)