Montag, 28. Februar 2011

Knuspriger Spiegelei-Salat (Yam Gai Dau)

Es ist Liefernotstand. Gemüse thailändischen Ursprungs lässt sich nur noch ganz schwer besorgen. Zurzeit versucht man es zu ersetzen und besorgt Gemüse aus Vietnam. Mir kommt es sogar vor, als ob das Thai-Basilikum aus Vietnam etwas frischer ist und sich länger hält. Alternativen gibt es ja leider weniger. Auch wenn es in Kochbüchern renommierter Verlage, z.B. Asian Basics vom Gräfe-Unzer-Verlag, immer wieder erwähnt wird. Hier noch einmal ganz deutlich. Europäisches Basilikum ist kein Ersatz für  das rotstängelige Thai-Basilikum (bai horapha). Und für das „scharfe“ thailändische Basilikum auch nicht. Das wird auch nicht richtiger, wenn man es immer wiederholt, wie in diesem Buch. Probiert doch einfach mal ein Blatt Thai-Basilikum und dann ein Blatt europäisches und ihr werdet sehen, was ich meine. Vielleicht könnte man den anisartigen Geschmack des thailändischen Basilikums mit ganz wenig Sternanispulver ersetzen, aber das habe ich auch noch nicht versucht. Aber auf keinen Fall mit unserem Basilikum!

So, damit es wieder etwas friedlicher wird, ein Salat ohne Thai-Basilikum. Viel Rohkost ist gesund, viele Spiegeleier sind wohl eher ungesund. Das hält sich also die Waage. Diese Salatsoße kann man für alle möglichen Salate verwenden. Und habe ich es schon erwähnt: Ich freue mich auf das Grillen im Frühling (und im Sommer).


Zutaten (für die Soße):
4 Knoblauchzehen
4 Stängel Koriander
4 grüne Chilis
50 ml Fischsoße
50 ml Zitronensaft
2 TL Zucker

und:
Erdnussöl
8 Eier
1 Möhre
2 Tomaten
1 grüne Paprika
1 Zwiebel
Rotkohl
Eisbergsalat

Den Knoblauch und den Koriander fein hacken. Die Chilis der Länge nach halbieren, entkernen und fein hacken. Alle Soßenzutaten dann mischen und zur Seite stellen.

Die Eier in reichlich Erdnussöl knusprig braun braten und dann in Viertel schneiden. Ich habe die Eier übrigens kurz mit der „sunny side down“, also auf dem Dotter gebraten.

Das Gemüse und den Salat putzen. Salatblätter in die Schüssel legen. Den Rotkohl raspeln, das restliche Gemüse in dünne Scheiben schneiden. Dann in einer Schüssel anrichten und die Eier darübergeben. Kurz vor dem Servieren die Salatsoße über den Salat geben.


Kommentare:

  1. Ich "ersetze" nicht vorhandenes Thai-Basilikum manchmal durch etwas Estragon und Minze.

    AntwortenLöschen
  2. Auch das habe ich noch nie versucht. Ich habe es entweder weggelassen oder, wenn es wesentlicher Bestandteil des Rezepts ist, auf das Rezept verzichtet.
    Auf der anderen Seite heißt es ja: "Die Köche sind besch....., die sich nicht zu helfen wissen!"

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Peter, genau so wuerde ich das auch machen, ich finde auch, dass es keinen Erstaz fuer thailaendisches Basilikum gibt. Es wird mit anderen Kraeutern einfach nur ein anderes Gericht.

    Also stimmt es wirklich, dass der thailaendische Ausfuhrstopp die Lebensmittel knapp werden laesst?

    Zu doof!

    Gruss Dorrie

    AntwortenLöschen
  4. @Dorrie:
    Da hast Du Recht - andere Kräuter = anderes Gericht!

    Offensichtlich sind z.Z. die Eingangskontrollen der EU verschärft worden. In einem bestimmten Rhytmus wird das Gemüse auf Pestizide usw. verschärft überprüft. Wir greifen momentan auf Gemüse aus Vietnam zurück, das über Tschechien geliefert wird, oft sogar in besserer Qualität. Leider ist aber so manches nicht lieferbar.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)