Dienstag, 2. Februar 2010

Laksa-Suppe

Diese Suppe stammt ursprünglich aus Malaysia, ist in Thailand aber auch sehr beliebt.  Die thailändische Küche wird ja stark durch die Küchen der Nachbarländern wie z.B. China, Vietnam, Malaysia, aber auch Indien beeinflusst. Vom Geschmack her ist die Suppe eher würzig bis leicht scharf.                                                                            
Anstatt der Hühnerschenkel kann man auch ein gehäutetes, vorgegartes Suppenhuhn verwenden, dass, in Stücke geschnitten, erst kurz vor dem letzten Aufkochen hinzugefügt wird.

Zutaten:
2 Dosen (à 400 ml) Kokosmilch
1 EL rote Currypaste
1 TL gem. Kurkuma
6 Hühnerschenkel (oder 1 Suppenhuhn)
800 ml Hühnerbrühe
5 EL Fischsoße
2 EL dunkle Sojasoße
Prise Salz
Prise Pfeffer
½ Limette
500 g chin. Eiernudeln

Zubereitung:
Die Hälfte der Kokosmilch in einem Topf oder Wok erhitzen und zum Kochen bringen. Die Currypaste und das Kurkuma hinzufügen und rühren bis es intensiv duftet.

Die Hühnerschenkel häuten, entbeinen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Fleischstücke etwa 2 Minuten im Topf mitgaren lassen.

Die zweite Hälfte der Kokosmilch, die Hühnerbrühe, die Fischsoße und die Sojasoße hinzufügen und durchrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Etwa 7 Minuten köcheln lassen. Limettensaft hinzufügen und umrühren.

Für das Garnieren je nach Geschmack Chilis, Frühlingszwiebeln, Thaizwiebeln, gebratenen Knoblauch, Koriander vorbereiten (putzen und in Streifen schneiden bzw. hacken). Eiernudeln nach Anweisung garen und portionsweise in den Suppenteller (oder Schale) geben. Die Suppe darübergeben und die Garnitur darüberstreuen.

Kommentare:

  1. Ich habe Laksa viel flüssiger in Erinnerung von meinen 3 Jahren Singapore und Malaysia, praktisch alles überdeckt mit Suppe von grünlich, weisslich, gelblicher Farbe. Eigentlich ist die geschmackliche Erinnerung weniger sympathisch als was ich auf Deinem Bild sehe, mir war Laksa damals zu kokosnussig und von einer eigenartigen Schärfe.

    AntwortenLöschen
  2. @Houdini: Durch das Kurkuma kommt sie eher etwas gelblich rüber. Ich finde sie geschmacklich schon sehr interessant. Es könnte aber sein, dass ich sie schon etwas angepasst habe. Es gibt einige verschiedene Varianten. Ich werde mal bei "Thai Food" von David Thompson genau nachsehen. Meine Variante soll das thailändische Pendant zur malaysischen Laksa-Suppe sein. Ich habe lediglich auf die Zutat Blattsenf verzichtet.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)