Montag, 3. Januar 2011

Zander in einer Garnelen-Dill-Farce und Blattspinat im Blätterteig

Silvester ist für uns ein Fest der Ruhe. Das hängt natürlich hauptsächlich an unserem Labbi Filou, der die Knallerei überhaupt nicht mag. Deswegen gibt es seit ein paar Jahren Fernseh- bzw. Spielabende, die Fenster sind verschlossen, die Rollos sind unten. Trotzdem hört man es und Filou wird dabei auch ab und zu etwas unruhig, fühlt sich aber trotzdem relativ sicher.

Diesen Blätterteig hatten wir schon länger vor. Eigentlich war ihn für den 24. Dezember geplant, dann haben wir es aber immer wieder verschoben. Zander zu bekommen ist im Moment auch ziemlich schwierig. Wir hätten gern frischen gehabt, mussten dann aber doch TK-Ware nehmen. Die Garzeit für den Zander werde ich beim nächsten Mal allerdings reduzieren.Ich denke 20 Minuten hätten gereicht. Man sollte sich nie auf eine Fischverkäuferin verlassen. Einer der Vorsätze für 2011: Ich fange mir meinen Zander selbst! Bei den Preisen ein vernünftiger Vorsatz! ;-) Außerdem wollen wir mehr Fisch essen. Der Zander war schon sehr lecker.





Zutaten (für 4 Personen):
600 g Zanderfilets

Für die Farce:
500 g Riesengarnelen (minus 4)
4 Stängel Dill
Salz
Pfeffer
unbehandelte Zitrone (+ Abrieb)
8 getrocknete Tomatenhälften (Antipasti)

400 g Blattspinat (TK-Ware)
Muskat
Salz
Pfeffer

2 Pakete Blätterteig
2 Eigelb

Zubereitung:
Die beiden gehäuteten Zanderfilets halbieren.

Die Garnelen putzen und mit einem Rückenschnitt den Darm entfernen.

4 Garnelen der Länge nach halbieren und zur Seite legen. Die restlichen Garnelen klein hacken, in die Moulinette geben und pürieren.

Die Garnelen mit gehacktem Dill, dem Abrieb einer halben Zitronenschale, wenig Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Bei den getrockneten Tomaten das Öl etwas abstreifen, in Streifen schneiden und hinzufügen. Alles miteinander vermengen und kühl stellen.

Den Blattspinat auftauen und gut ausdrücken.

Den Blätterteig ausrollen und halbieren.

Ein Viertel des Spinats in der Mitte des Blätterteigstücks verteilen, ein Viertel der Garnelen-Farce darüberstreichen, 2 Garnelenhälften darauf verteilen und darauf das halbe Zanderfilet legen.

Mit dem Blätterteig einpacken und die Nahtstellen mit Eigelb verstreichen.

Die Päckchen, umdrehen und für 20-25 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen geben.


Kommentare:

  1. Sicher lecker, mal ganz was anderes, für mich mindestens, gute Idee mit dem Fisch im Teig. Danke für Deine regelmässigen Besuche und Kommentare auf meinem Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Na das sieht doch gut aus! Ja die Zander waren auch im letzten Jahr bei uns recht rar, obwohl wir sie sehr mögen. Ich hoffe jedsmal auf das Abfischen der vielen Teiche in der Umgebung! Da geht es dann auch mit den Preisen. Alles Gute noch für das neue Jahr! Sandra

    AntwortenLöschen
  3. @Houdini:
    Das kann ich mir im Moment sehr gut vorstellen. Mach weiter so. Ich bin dabei! ;-)
    @Frau Kampi:
    Ich habe erst letzte Woche gelernt, dass Zander ein Beifang in den Karpfenzuchtanlagen ist. Preislich ist er aber schon im oberen Bereich. Dieses Jahr klappt es mit dem selbst fangen etwas besser. Dir auch a gsunds Neues!

    AntwortenLöschen
  4. Hmmmm.....! Habt Ihr dazu auch eine Art Remoulade oder Creme gemacht? Zander bekommst Du auf Bestellung recht günstig in Seehof. Ist doch nicht weit weg vom Novotny.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Es war Crème fraîche mit etwas Forellen-Kaviar geplant, abgeschmeckt mit etwas Zitronenabrieb und Schnittlauchröllchen. Das ist mir allerdings erst aufgefallen als es schon halb gegessen war. Es gibt immer noch Raum nach oben! ;-)

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)