Mittwoch, 8. September 2010

Tintenfischspieße (Plaah Müük Yang)

Nicht immer bekomme ich beim Asia-Händler meines Vertrauens die kleinen, zierlichen Ananas-Tintenfische (ananas cuttlefish). Zum Grillen sind diese Babytintenfische ideal und ein richtige Knabberspaß. Auch dieses Hawker Food passt zu jeder Grillparty. Die Bambusspieße sollten ausreichend gewässert sein, sonst fangen sie zu brennen an.


Zutaten:
2 Knoblauchzehen
5 EL Austernsoße
2 EL Sesamöl
2 EL Zucker
1000 g Babytintenfische
4 rote Chilis
2 Knoblauchzehen
3 EL Austernsoße
4 Stängel Koriander
4 Zitronen
2 TL Zucker

Zubereitung:
Bambusspieße etwa 30 Minuten wässern!
Knoblauch fein hacken. Mit Austernsoße, Sesamöl und Zucker zu einer Marinade verrühren. Tintenfisch waschen, putzen und in der Marinade 2 Stunden kühl stehen lassen.

Chilis und Knoblauchzehen sehr fein hacken. Zusammen mit der Austernsoße, dem gehackten Koriander, dem Zitronensaft und dem Zucker zu einer Dipsoße verrühren.

Jeweils 2 oder 3 Babytintenfische (je nach Größe) auf einen Spieß stecken. Die Spieße auf einem Holzkohlengrill bei nicht zu starker Hitze etwa 5 bis 7 Minuten grillen und mit der Dipsoße servieren.

Kommentare:

  1. Au fein, die mag ich auch gern.
    Ich finde es im übrigen sehr lobenswert, wie tapfer du in Anbetracht des nahenden Herbstes immer noch fleißig den Grill anschmeißt.

    AntwortenLöschen
  2. Wieso heißen die eigentlich Ananas-Tintenfische? Auf jeden Fall mag ich sie sehr gern!

    AntwortenLöschen
  3. @Suse:
    Es gibt kein unpassendes Grillwetter. Es gibt nur unpassende Kleidung! ;-)
    Dieses Jahr haben wir am 01.01. gegen 00.40 die Bratwurstgrillsaison eröffnet. Wir waren die Ersten!!!!

    @Toni:
    Ich habe keine Ahnung, aber so steht es auf der Packung. Ich hab es versucht zu googeln, habe aber nichts gefunden.

    AntwortenLöschen
  4. Die Putzerei ist zwar ein bisschen Arbeit, ich mag die kleinen Dinger aber auch sehr gerne. Hört sich richtig schön würzig an, dein Rezept.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)