Mittwoch, 22. September 2010

Marinierte Orangen (Som Loi Gäo)

Es gibt nicht so viele thailändische Desserts, die auch mir schmecken. Ich hab ja schon mal über Eis mit Kidney-Bohnen oder Gemüsemais erzählt. Na, ja. Dieses Dessert ist aber schon eher nach meinem Geschmack. Wir hatten beim ersten Mal zum Marinieren die Orange einfach geschält und dann in in Scheiben geschnitten. So wollte es das Originalrezept. Essen hat so wenig Spaß gemacht. Inzwischen filetieren wir die Orangen. Zwei, drei Kugeln Vanilleeis und es wird zum Genuss! Technische Schwierigkeiten gibt es, wie bei den meisten meiner Gerichte, nicht. Einfache, ehrliche, thailändische Hausmannskost. 


Zutaten:
4 Orangen
100 g brauner Zucker
½ l Wasser
125 ml Orangenlikör

Zubereitung:
Die Orangen schälen, dann die Filets einzeln herausschneiden und zur Seite stellen. 

Den Zucker in das Wasser einrühren und kochen lassen. Wenn der Zuckersirup dickflüssig wird (nach etwa 30 - 40 Minuten), ziehe ich ihn vom Herd und lasse ihn abkühlen.

Den Orangenlikör (z.B. Cointreau) und die Orangenfilets in das Zuckersirup geben und 12 Stunden ziehen lassen.

Die eingelegten Filets mit etwas Flüssigkeit und zwei oder drei Kugeln Vanilleeis anrichten und eiskalt servieren.

 

Kommentare:

  1. Gefällt mir!
    P.S. Gibts das tatsächlich. Eis mit Kidneybohnen!?

    AntwortenLöschen
  2. @Claus:
    In manchen Asia-Läden. Man muss es nicht unbedingt probiert haben. Da gibt es auch so leckere Sachen wie Fischinnereien oder Vogelschleim. Auch, wenn das letztere gut sei "um viele Kinder zu bekommen". Das erklärten mir einige Thailänderinnen. :-)Ich konnte ihnen verständlich machen, dass meine Kinder 26 und 29 Jahre alt sind und, dass ich keine weiteren möchte. ;-)

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)