Dienstag, 29. Juni 2010

Fleischspieße mit Schweinefilets (Muh Ping)

Wie soll man es beschreiben? Die vielen Zutaten ergeben eine Geschmacksexplosion! Süß, würzig, scharf, pfeffrig, Knoblauch, Zwiebeln - für jeden etwas! Leicht vorbereitet, schnell gegrillt. Zur Erinnerung: Die Bambusspieße müssen etwa 1 Stunde gewässert werden, damit sie nicht zu brennen anfangen.

 Zutaten:
1 kg Schweinefilets (2 Stück)
1 Dose (400 ml) Kokosmilch
2 EL Palmzucker
3 EL helle Sojasoße
3 EL Austernsoße
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
6 Korianderwurzeln
20 g Ingwer
2 TL Kurkuma
½ TL gemahlener Pfeffer
16 Bambusspieße

Zubereitung:
Sehnen und Fettansätze des Filets entfernen. Das Fleisch in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und so drücken, dass kleine Rechtecke ( ca. 4 x 8 cm) entstehen. Die Fleischstücke in eine große Schüssel legen.

Das Dicke der Kokosmilch abschöpfen und für andere Gerichte verwenden. Hier wird nür der dünne Teil der Kokosmilch verwendet. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Korianderwurzeln fein hacken. Die Zwiebeln in halbe Ringe schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann den Schüsselinhalt zum Fleisch geben. Das Fleisch soll wenigstens 4 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Die Fleischstücke auf die gewässerten Bambusspieße stecken. Den Holzkohlengrill vorheizen und  die Spieße etwa 5-8 Minuten grillen. Dabei häufig wenden und mit der Marinade bestreichen. Vom Grill nehmen und mit einem Salat servieren.

Kommentare:

  1. Tolle Aromen...das merke ich mir als Grillmarinade. Der Sommer hat ja erst begonnen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe thailändisch-Gegrilltes!! Das Rezept druck ich mir gleich aus, das wird bald probiert! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Heute bleibt die Küche kalt, es wird auch bei uns gegrillt, vielleicht diese Spieße.

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Marinade - probier ich aus!

    AntwortenLöschen
  5. Schade, daß hier der Herr des Hauses den Geschmack von Kokos nicht mag, ich liebe ihn.
    Das Rezept wird aber trotzdem gespeichert und kommt dann bestimmt bei einem Grillabend in großer runde zum Einsatz :-)

    AntwortenLöschen
  6. Bei Dir fehlt ganz klar die Kategorie gespießt ;). Deine Grillspieße bzw. die Marinaden sind klasse!

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)