Donnerstag, 11. Februar 2010

Hvide-Sande-Burger

Ein kleines Prospekt habe ich bei unserem letzten Dänemark-Urlaub in unserem Ferienhaus gefunden. Eine ganze Menge von dänischen Rezepten war darin und ab und zu nehme ich es mal in die Hand. Auch ein Hamburger-Rezept war dabei.Und dann packt uns die Lust nach diesen Riesen-Fleischklopsen! 
Ich habe das Rezept, vier Personen werden satt davon, etwas abgewandelt und nach unserem letzten Urlaubsort benannt. So ist der Hvide-Sande-Burger entstanden. Für uns eine Erinnerung an Dänemark.


Zutaten:
2 Knoblauchzehen
800 g Rinderhack
Salz
Pfeffer
2 EL Pflanzenöl
4 Burger-Brötchen
4 Eisbergsalatblätter
4 TL Aioli
2 rote Zwiebeln
4 Scheiben Schmelzkäse
4 EL Tomatenketchup
4 TL Senf


Zubereitung:
Die Knoblauchzehen sehr fein hacken und mit dem Rinderhack gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus dem Rinderhack 4 gleich große Hacksteaks formen und auf jeder Seite etwa 5 Minuten braten. Ich habe sie gern außen knusprig und innen rosa.

Die fertigen Hacksteaks mit einer Scheibe Schmelzkäse belegen und noch etwa 1 Minute in den vorgeheizten Backofengrill, damit die Käsescheiben gerade so verlaufen. Dann die Hacksteaks herausnehmen und zur Seite stellen.

Die Brötchen waagrecht aufschneiden. Die Zwiebeln in dünne Ringe scheiden. Die Salatblätter gut waschen, trocken schleudern und auf die untere Brötchenhälfte legen. Ketchup und Senf auf den Salatblättern verstreichen. Die Hacksteaks darauf legen, ein paar Zwiebelringe darauf und die Aioli darüber. Brötchenhälfte darauf legen. Fertig.

Kommentare:

  1. nicht für jeden Tag, aber ab und zu mag ich so etwas.

    AntwortenLöschen
  2. ohhhhhhh das habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen.. sieht toll aus und viel besser wie bei MC. liebe grüße karin

    AntwortenLöschen
  3. Jep, der würde mir jetzt auch schmecken...

    AntwortenLöschen
  4. Wow!!! Das ist aber eine XXXL-Mahlzeit ;o))

    AntwortenLöschen
  5. @Dinkelhexe:
    Jaaa. 200 Gramm pro Person. Man gönnt sich ja sonst nichts ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Wieso machst du vier Burger? Zwei "etwas" größere (bei gleicher Fleischmenge!) hätten es doch auch getan!
    ICH HAB HUNGER!!!!

    AntwortenLöschen
  7. @Stefan:
    Eigentlich hast Du Recht: Zwei niedliche 400 g Burger!

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)