Mittwoch, 3. August 2011

Wan Tan oder Dim Sum oder Ravioli? Oder Coburger Thai-Maultaschen?


Wie soll ich diese großen gefüllten Nudeln nennen? Auf die Füllung oder auch  „die inneren Werte“ kommt es an. Chili, Ingwer und Knoblauch gehen eigentlich in Richtung Thai-Küche, das Coburger Bratwurstbrät aber in Richtung oberfränkische Maultaschen. So was geht ja überhaupt nicht, werden jetzt alle schwäbischen Köche aufstöhnen. Coburger Bratwurstbrät, grob und bereits mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronenabrieb gewürzt, ist aber auch nichts Thailändisches.  Von allem ein bisschen, vielleicht nenne ich sie dann doch besser Coburger Thai-Maultaschen.


Zutaten für die Brühe:
2 l Wasser
Wurzelgemüse
½ Zwiebel mit Schale
2 Beinscheiben
Salz, Pfeffer
Sternanis
Lorbeerblatt

Zutaten für den Nudelteig:
240 g Weizenmehl
60 g Hartweizengrieß
3 Eier
1 TL Olivenöl
1 TL Salz

Zutaten für die Füllung:
1 rote Chili (entkernt und in Streifen geschnitten)
1 TL frisch geriebener Ingwer
Zitronenabrieb
5 Coburger Bratwürste oder 500 g Bratwurstbrät
1 Karotte (in Julienne geschnitten)
1 Knoblauchzehe (fein gehackt)

Zubereitung:
Wasser mit dem Sternanis und dem Lorbeerblatt zu Kochen bringen. Das geputzte und fein gehackte Wurzelgemüse (Karotte, Sellerie und Lauch) zusammen mit den Beinscheiben etwa 90 Minuten köcheln.  Dann salzen und pfeffern.

Die Zutaten für den Nudelteig gut verkneten und den so vorbereiteten Teig 15 Minuten im Kühlschrank kühl stellen.

Die Bratwürste ausstreifen und mit den restlichen Zutaten für die Füllung gut vermengen und kühl stellen.

Aus dem vorgekühlten Nudelteig breite Nudelbahnen walzen.

Die Brühe über ein Sieb abgießen, das Fleisch in kleine Würfel schneiden. Die Brühe mit den Fleischwürfeln zum Kochen bringen.

Auf eine ausgelegte Nudelbahn wird die Füllung mit einem Löffel aufgebracht, die Ränder werden mit Eiweiß bestrichen. Eine zweite Nudelbahn wird darauf gelegt und dann wird die obere Bahn auf die untere gedrückt. Die Ränder werden ebenfalls zusammengedrückt. Ich habe dazu einen Kochlöffel verwendet.

Die so vorbereiteten  Wan Tan? oder Maultaschen? werden in der kochenden Brühe etwa 12 Minuten gekocht. Ich habe  einfach eine Maultasche zum Testen auseinander geschnitten.

Die Maultaschen werden in der Brühe serviert.

Kommentare:

  1. Ravioli, Manti, Jiaozi, Wantan/Huntun, Maultaschen, usw... Ich hatte mir ernsthaft schon mal überlegt, ob Teigtaschen ein Thema für eine Doktorarbeit sein könnten - als Sinologin aus dem Schwäbischen mit einem Faible für die Seidenstraße würde das perfekt passen. Aber mein Name ist so schon lang genug, lassen wir das besser. ;-)

    Das gewürzte Wurzelgemüse hat was! Und mit Brät und Ingwer - super! Genau nach meinem Geschmack. Globale Maultaschen, von allem das beste quasi. :-)

    Aus oberfränkischem Brät auf meinem Blog, das war auch mal improvisiert: http://barbaras-spielwiese.blogspot.com/2010/06/wildkrauter-maultaschen.html

    AntwortenLöschen
  2. Giersch kennst Du vielleicht als Geißfuß? Unsere Nachbarn nennen das so. Die Maultaschen sind darin fotografiert, als Fotohintergrund quasi.

    Gundermann ist hier im Bild: http://barbaras-spielwiese.blogspot.com/2009/05/gundermannsorbet-auf-rhabarber-gratin.html

    AntwortenLöschen
  3. @Barbara:
    Ich hab mir jetzt mal Bilder angesehen. Auf die Idee den Giersch zu verwenden, wäre ich nie gekommen.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)