Donnerstag, 6. Mai 2010

Gebackene Teigtaschen mit Garnelen und Hackfleisch (Giau Krob Gung)

Immer dann, wenn etwas Bastelarbeit notwendig ist, habe ich gern (moralische) Unterstützung. Anni ist handwerklich weitaus begabter als ich. Gut so!
An die Teigtaschen habe ich mich aufgrund handwerklicher Defizite lang nicht herangetraut. Ich sollte es trotzdem öfters tun, da hier sämtliche Geschmacksnerven in Gefühlswallungen kommen.  Eine kleine Hürde bei der Zubereitung ist der Frühlingsrollenteig, der auf keinen Fall trocken werden darf. Er reißt sonst leicht.

Zutaten:
10 Blätter Frühlingsrollenteig
6 Mu Err Pilze
100 g Garnelen
50 g Glasnudeln
1 Frühlingszwiebel
2 Korianderpflanzen
300 g Schweinehack
2 EL helle Sojasoße
1 TL Zucker
1 TL gerösteter Knoblauch
1 EL Instant-Hühnerbrühe
1 EL Tapiokamehl
2 Eier
1-2 l Erdnussöl (je nach Größe des Topfes)

Zubereitung:
Frühlingsrollenteig längs halbieren.

Mu Err Pilze im warmen Wasser etwa 1 Stunde einweichen und kleinhacken. Garnelen säubern, Darm entfernen und kleinhacken. Glasnudeln etwa 3 Minuten im warmen Wasser einweichen und kleinschneiden. Die Frühlingszwiebel und den Koriander kleinhacken.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Nun mit der Sojasoße, Zucker, Knoblauch, der Instant-Hühnerbrühe und dem Tapiokamehl vermengen und verkneten.



2 TL der Füllung in die Mitte eines Teigviertels geben. Dann das zweite Viertel darüber klappen und mit den in einer Tasse verschlagenen Eiern verkleben.





Im Erdnussöl bei 180°C die Teigtaschen goldgelb frittieren. Als Dip-Soße eine Chilisoße (scharf oder süß-sauer) reichen. 



Kommentare:

  1. mhhhh verführerisch sehen sie aus.. wollte ich mich schon lange mal dran trauen.. vielleicht jetzt nach deiner schönen Bild für Bild Anleitung. LG Karin

    AntwortenLöschen
  2. perfekt gelungen ! Ich bewundere immer wieder diese Fingerfertigkeit und ganz besonders die Geduld, um solche Täschchen zu fertigen.
    Schöne Fotos !

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)