Montag, 3. Oktober 2011

Eine ganz normale Kürbissuppe

Der Einheitsfeiertag ist heute - was fällt mir dazu ein? Eine Aussage von Wolfgang Thierse, der da die Wiedervereinigung mit der Euro-Krise vergleicht. Er sehe keinen Unterschied. Früher (und noch heute) mussten die Westdeutschen den Solidaritätszuschlag für den Osten zahlen. Deswegen sehe er es als ganz normal an, wenn die Deutschen (Gott sei dank hat er nicht Westdeutsche gesagt) für Europa zahlen würden. Ja, das Melken hat doch schon einmal geklappt, warum soll es dann nicht weitergehen?

Die Idee für die Suppe kam beim Lesen von Arthurs Tochters Blog bzw. von ihrem gebackenen Kürbis hier. Wir wollten aber eine Suppe. Außerdem wollten wir uns der Gefahr, dass der Kürbis im Backofen auseinanderbricht, nicht aussetzen. Der Rest ist dann eigentlich eine ganz normale Kürbissuppe.


Zutaten:
800 g Hokkaido
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
150 ml Weißwein
0,5 l Hühnerbrühe
200 g Appenzeller
200 g Schmand
Salz, Pfeffer
4 Scheiben Weißbrot - Croutons
100 g geräucherter Bauch

Zubereitung:
Den Kürbis vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Den Appenzeller entrinden und in Würfel schneiden.

Die Zwiebel würfeln und mit den Knoblauchscheiben  in Butter anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, aufkochen lassen und mit Hühnerbrühe auffüllen.

Die Kürbisstücke dazugeben und bei geschlossenem Deckel knappe 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Weißbrot entrinden, würfeln und mit Butter in einem Pfännchen rösten.

Den geräucherten Bauch würfeln und knusprig braten.

Mit einem Stabmixer die Kürbisstücke in der Suppe pürieren und dann den Käse dazugeben und auflösen.

Dann den Schmand unterheben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Suppe mit den Croutons und den Speckwürfeln servieren.

Kommentare:

  1. mächtig, mächtig, gell? :)
    Aber saugut!

    AntwortenLöschen
  2. @AT:
    Als Vorsuppe mächtig²! Aber Käse und Schmand und Croutons und Speck und ... Da kann nichts schief gehen. Leckerrrrrr!

    AntwortenLöschen
  3. Super blog!
    Az én blogom:http://szanter.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon viele Kürbissuppenrezepte gesammelt und begeistert nachgekocht.
    Gern habe ich die Butternut oder Hubbard Squash Suppen mit Ingwer und verschiedenen Garnierungen.
    Dieses Rezept habe ich noch nicht, wird gespeichert, darf ich?
    Geräucherter Bauch, Käse und Schmand?
    Das ist recht reichhaltig:).
    Als Vorspeise für meine Gäste zum kanadischen Thanksgiving sehr geeignet.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  5. @Gisela:
    Natürlich darfst Du.
    Für eine Diät ist sie wohl nicht geeignet. Ich habe noch nicht einmal etwas von den Resten am nächsten Tag bekommen, da sie mein Sohn schon für sic zur Seite gestellt hatte. Da muss sie gut gewesen sein.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)