Dienstag, 13. Juli 2010

Gegrillte Makrele mit scharfer Würzpaste

Makrelen grille ich besonders gern. Sei es, dass wir sie als "Steckerlfisch" essen oder, wie hier, als Thai-Gericht. Die Hitze der Grillkohle darf nicht zu hoch sein, sonst verbrennt die Haut und innen ist er noch roh.

Zutaten:
4 grüne Chilis
4 rote Chilis
8 Thai-Zwiebeln
8 Knoblauchzehen
1 EL Erdnusssöl
2 Zitronen
4 EL Fischsoße
1 EL Palmzucker
6 Zitronenblätter
4 Makrelen (je ca. 350 g)

Zubereitung:
Die Chilis grob hacken und Stiel entfernen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und ebenfalls grob hacken. Alles in Alufolie geben, einen Schuß Öl dazu und verschließen. Das Päckchen für 10 Minuten auf den Grill legen.

Die Alufolie öffnen, den Inhalt abkühlen lassen und im Steinmörser zu einer Paste weiterverarbeiten. Die Zitronenblätter in feine Streifen schneiden. Fischsoße, Palmzucker und Zitronenblattstreifen untermischen.

Die Makrelen gründlich waschen und abtrocknen. Mit einem scharfen Messer an den Flankenseiten einschneiden. Die Fische mit der Würzpaste außen einreiben und den Rest in den Bauchhöhlen verteilen. Auf jeder Seite zwischen 5 und 7 Minuten grillen bis sie goldbraun sind. 

Dazu süß-saueres oder gebratenes Gemüse und Reis reichen. (Siehe unter Tempura-Putenschnitzel mit süß-sauerem Gemüse bzw. Marinierte Putensteaks mit gebratenem Gemüse)

Kommentare:

  1. Auf Steckerlesfisch hätte ich auch mal wieder Lust. Vielleicht doch aufs Kiliani, Grillen ist hier Essig. Auf Thai-Art stelle ich mir das superlecker vor!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass Makrele sich sehr gut zum Grillen eignet. Wir mögen sie jedenfalls so am liebsten. Ich hab sie bis jetzt aber nur mediterran gemacht. Vielleicht probier ich dein Rezept demnächst mal aus.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)