Mittwoch, 17. Februar 2010

Dänische Leberpastete (dansk leverpostej)


Es gibt eine ganze Reihe typischer dänischer Rezepte bei www.visitdenmark.com. Wir mögen Leberwürste und Leberpasteten. In Dänemark bekommt man in jedem Supermarkt an der Heiß-Theke "grovehakket" und auch "leverpostej".  Also wieder mal eine Erinnerung an Dänemark.Wenn man mangels Fleischwolf eine Moulinette verwendet, darf man nicht, aufgrund eigener übergroßer Faulheit, zu viel Leber bzw. Speck hineingeben. Das wickelt sich sonst alles um die Achse und man darf alles wieder herausoperieren. Also: Mit etwas Geduld alles schön pürieren.

Zutaten:
600 g Schweineleber
400 g ger. Bauch
75 g Butter
75 g Mehl
300 ml Milch
1 Zwiebel
4 Eier
1 TL Pfeffer
1 TL Salz

Zubereitung:
Leber in 2 cm- Würfel schneiden. Den geräucherten Bauch fein würfeln. Die Zwiebel fein schneiden.

Leber, Speck und Zwiebel mit einer Moulinette pürieren. Nicht mehr als 2 EL Leber, 2 EL geräucherten Bauch und 1 EL Zwiebel in die Moulinette geben, fein pürieren und in eine Schüssel geben. Diesen Vorgang wiederholen bis alles aufgebraucht ist.

Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen, rühren und die Milch dazugießen. Die Mehlschwitze unter Rühren gut durchkochen lassen und dann den Topf vom Herd nehmen.

In den Topf der Reihe nach die Lebermasse und die Eier, eines nach dem anderen, einrühren und Salz und Pfeffer hinzugeben.

Die Masse in eine/mehrere eingefettete Form/Förmchen geben.

Den Backofen auf 170°C vorheizen, die Formen in ein Wasserbad geben und 60 Minuten backen.

Mit etwas Rosmarin garnieren. Die Leberpastete wird auch gern mit geröstetem Bacon und Champignons auf dunklem Roggenbrot serviert.

Kommentare:

  1. Fleischwolf, feine Scheibe, zweimal - müsste doch auch gehen, oder?

    AntwortenLöschen
  2. @Claus:
    Geht mit Sicherheit wesentlich besser. Leider habe ich (noch) keinen Fleischwolf.

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)