Freitag, 27. Januar 2012

Wochensplitter 02/2012

Themen: Kleine Mengen, Drama oder Schande oder Skandal, Fast Food

Kleine Mengen
Geht es Euch auch so? Die Kinder sind aus dem Haus. Trotzdem kocht man noch in Mengen, die sogar mehr als vier Personen sättigen könnten. Mir ging es so mit der Paprikasoße. Nicht, dass da etwas weggeschüttet wurde - Nein! Es zeigte sich allerdings, dass diese Soße zu Fleisch, Fisch, Reis, Nudeln und auch Kartoffeln passt. Wir haben noch ein paar pochierte Eier dazugemacht. Lecker! Dazu musste nur Wasser ungesalzen mit einem ordentlichen Schuss Essig gekocht werden. Eine Schöpfkelle mit etwas Pflanzenöl "auskleiden", damit das Eiweiß nicht anklebt und los geht's. Mit einem Kochlöffel habe ich noch das Wasser schnell gerührt und in die Mitte dieses"Strudels" kam dann das Ei. Das macht man, damit sich das Eiweiß schön um den Dotter legt. Nach vier Minuten herausnehmen und zum Abtrocknen auf Küchenpapier legen. Ach ja, die Paprikasoße ist jetzt aufgegessen. ;-)


Drama oder Schande oder Skandal
Irgendwie haben mir die deutschen Handballer bei der Europameisterschaft leid getan. Sie kämpften, sie versuchten alles, sicher mit Höhen und Tiefen. Letzlich sind sie aber gescheitert einmal an dieser fehlenden Konstanz, aber auch an einem spanischen Schiedsrichterpaar. Jetzt könnte man sagen, hätten sie doch ihre Chancen reingemacht! Da bräuchte man nicht über die Schiedsrichter zu jammern. Wer selbst schon einmal den Ball in der Hand hatte weiß, dass Schiedsrichter das schon beeinflussen können. Die gleichen Vergehen bzw. Fouls müssen nur unterschiedlich geahndet werden. Ein Zupfen am Trikot war in der deutschen Abwehr gleich eine Hinausstellung für 2 Minuten, auf polnischer Seite gab es eben nur den Freiwurf und vielleicht den drohenden Zeigefinger. So spielte das deutsche Team die letzten 10 Minuten immer in Unterzahl, z.T. sogar mit 2 Spielern weniger. Das haben die zwei Herren in Schwarz schon so gedeichselt. Der Höhepunkt war dann schließlich die rote Karte für Dominik Klein beim Kampf um den Ball. Michael Haaß wurde bei dieser Aktion auch noch sehr schwer am Bein verletzt. Vielleicht hätte man einmal ein Zeichen setzen sollen und das Spiel einfach verweigern. Gewinnen konnte man sowieso nicht. Schlimm ist aber, das diese zwei spanischen "Unparteiischen" die Möglichkeit hatten zu entscheiden, wer nicht gegen die spanische Mannschaft im Halbfinale spielt. Von Fingerspitzengefühl kann man bei diesem Schiedsrichtereinteiler nicht reden. Wahrscheinlich war er auch Spanier. Ich hoffe, dass so ein Verhalten Folgen hat. Hier hat nicht nur das deutsche Team, sondern auch der Handball selbst verloren. Michael Haaß wünsche ich, dass er seine schwer Verletzung schnell übersteht.

Fast Food
So schnell neben dem Handball gab es dann auch ab und zu etwas Fast Food. Der stramme Max war dabei


und eine Pizza mit Salsiccia, Kapern und Sardellen. 


Beides war für mich schnell erledigt. Anni macht den besten Pizzateig, die Auflage war sehr lecker. Nächste Woche geht die Handball-Bundesliga weiter.

Kommentare:

  1. Stimmt! Ich hab´ mich selten bei einem Handballspiel so geärgert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das und außerdem gingen mir die ewigen Zeitlupen und Großaufnahmen von der Verletzung von Haaß auf den Wecker

      Löschen
  2. Das mit den Mengen, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, kennen wir auch.
    Allerdings mussten wir, ehrlich gesagt, nie mehrere Tage lang etwas aufgewärmt essen.

    Wir haben Nachbarn, bei denen (fast) nicht gekocht wird. Und wenn einer von uns mit beladenen Tellern bewaffnet vor deren Tür auftaucht, entschädigt das Strahlen der beiden für die zuviel angeschafften Lebensmittel.

    Gruß, Peter

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)