Dienstag, 1. Februar 2011

Hackfleischklößchen aus dem Backofen

In den Achtzigern hatte es mich beruflich für fast zwei Jahre einmal nach Konstanz an die Schweizer Grenze verschlagen. Eine sehr schöne Zeit verbrachten wir da, herrliche Landschaften, überragendes Freizeitangebot. Für kleine Familien, wie unsere, war das ideal.
Nicht weit vom Grenzübergang am Kreuzlinger Tor gab es ein kleines, nettes türkisches Restaurant, dass wir mit unseren Kinder oft besuchten.
An ein paar Rezepte kann ich mich noch gut erinnern, wie z.B. einen Makkaroniauflauf mit Hackfleischbällchen und Käse aus der Pfanne. Zunächst kam der Käse in die Pfanne, darauf die Nudeln, das Hackfleisch und die Tomatensoße, dann noch einmal Käse oben auf. Das Ganze kam dann in den Backofen und wurde gestürzt auf dem Teller serviert. Keine leichte Kost. Nicht so begeistert war ich von den Nachspeisen, die mir durchweg zu süß waren. Ein weiteres Rezept, Hackfleischklößchen aus dem Backofen, das im Original mit Kaşar-Käse zubereitet wird, habe ich letzte Woche versucht.


Zutaten:
750 g Rinderhack
2 Eier
6 EL Paniermehl
2 TL Rosenpaprikapulver
Salz
Pfeffer
Pflanzenöl
200 g Appenzeller Käse

2 Tassen Reis
350 g Ayvar

Zubereitung:
Das Rinderhack mit den Eiern, dem Paniermehl, dem Rosenpaprikapulver vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Etwas länglich Klößchen daraus formen und 3 Minuten auf beiden Seiten in Pflanzenöl braten lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die halbgaren Hackfleischklößchen in der Mitte aufschneiden, die untere Hälfte mit einem Käsestück belegen und die obere Hälfte wieder auflegen.

Die so gefüllten Hackfleischklößchen kommen auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Das Ganze kommt so lange in den Ofen, bis der Käse schmilzt, etwa 10 Minuten.

Als schnelle Beilage gab es gekochten Reis, unter den ich scharfe Ayvarpaste gehoben habe.

Kommentare:

  1. Würde mir auch schmecken. Da kam eben der Gedanke an ein Schinken-Käse gefülltes Hackfleisch Cordon-bleu auf.

    AntwortenLöschen
  2. @lamiacucina:
    Das wäre auch nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
  3. Knusprig gebratene Hachfleischtätschli gehören zu meinen Lieblingsspeisen. Ich werde dein Rezept sofort nachkochen. Bloss den Käse lasse ich weg, sieht aus wie Eiter...

    AntwortenLöschen
  4. @der Muger:
    Für die Farbe des Käses kann ich aber nichts. Sieht auch nicht anders au als wenn ein Cordon Bleu aufgeschnitten wird.

    AntwortenLöschen
  5. erst beim Robert und jetzt auch noch bei Dir, ist wohl Hackfleischsaison?! ;-)
    ..ich geh dann man einkaufen

    AntwortenLöschen
  6. @Gourmet-Büdchen:
    sieht ganz nach Absprache aus ;-)!

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)