Mittwoch, 13. Oktober 2010

Pfannengerührtes Huhn mit Thai-Bohnen (Phad Tua Fak Yao Gai)

Lässt man das Huhn weg, hat man eine vegetarische Variante. Das ist eigentlich logisch, aber ich wollte so noch einmal auf durchaus schmackhaftes Bohnengericht hinweisen. Die Thai-Bohnen kann man nämlich hier gut durch unsere europäischen Brechbohnen ersetzen. Zuckerschoten könnte man übrigens auch nehmen. Schnell geht es natürlich auch wieder. Ist die Schnibbel- und Putzarbeit erledigt, dauert es noch einmal knappe 15 Minuten, also gerade so Zeit um den Reis im Reiskocher fertig zu garen.


Zutaten:
600 g Hühnerfilet
400 g Thai-Bohnen
3 EL Erdnussöl
2 TL rote Currypaste
 4 Zitronenblätter
2 EL Fischsoße
25 g Zucker
Hühnerbrühe

Zubereitung:
Die Hühnerfilets häuten und in dünne Scheiben schneiden. Die Bohnen waschen, putzen und in 2 cm-Stücke schneiden.

Das Öl im Wok erhitzen. Die Currypaste dazugeben und bei mittlerer Hitze 2 Minuten braten.

Das Huhn dazugeben und 5 Minuten pfannenrühren.

Die Zitronenblätter rollen, in sehr feine Streifen schneiden und zur Seite stellen. Die Bohnenstücke, Fischsoße und Zucker hinzufügen und nochmals 5 Minuten pfannenrühren. Sollte es zu heiß werden, die Hitze herunterregeln und evtl. ganz, ganz wenig Hühnerbrühe dazugeben.

Mit Zitronenblattstreifen und Reis servieren.


Kommentare:

  1. Ich muss dringend mal wieder Thailändisch kochen, so wie mir grad das Wasser im Mund zusammen läuft

    AntwortenLöschen
  2. Zufällig bin ich über dieses Blog gestolpert, und was sehe ich: Meine heutiges Abendessen. Ich liebe dieses Rezept! Bei mir sind allerdings noch getrocknete, zermörserte Krabben mit in der Soße. Super gut! Probier mal... :-)

    AntwortenLöschen

 
http://www.wikio.de
Blog-Event LII - Soulfood - Futter für die Seele (Einsendeschluss 15. Januar 2010)